Webseitenfehler – Teil 3

 

Seit heute ist nun die neue Webseite der Stadt Magdeburg online. Naja, neu ist nur das Design, die Technik dahinter ist gleich geblieben und hinkt immer noch Lichtjahre hinterher.

Auf der Webseite selbst wird explizit drauf hingewiesen, daß die Seite nun offiziell erneuert und freigegeben wurde. Da ich davon ausgehe, daß man so eine Seite erst dann freischaltet, wenn wirklich alles stimmt, erlaube ich mir also mal die Seite komplett auseinander zu nehmen.

Die Startseite

Fangen wir gleich mal hier und betrachten uns die Startseite etwas genauer.

Titletag Startseite magdeburg.de

Der Titletag besteht aus den Worten Navigation md.d. Hallo? Was soll das denn? Zum einen heißt die Seite magdeburg.de und nicht md.de, denn letztere Domain gehört nicht der Stadt Magdeburg, sondern Mobilcom-Debitel. Zum anderen hat da oben der Begriff Navigation gar nichts im Titletag zu sachen, da gehört etwas aussagekräftiges rein.

Als nächstes das Favicon neben dem Titletag. Ich kann nicht richtig lesen, was da drin steht, aber es hat jedenfalls nichts mit der Stadt Magdeburg zu tun. Warum macht man da nicht das Stadtwappen rein?

Der Quelltext im head-Bereich

head-Bereich Startseite magdeburg.de

Ich weiß gerade nicht ob ich lachen oder weinen soll. Der Bereich Keywords kann da ganz raus, aber wieso steht im Tag „Description“ lediglich das Wort „Beschreibung“ drin? Da gehört ein individuell auf die jeweilige Unterseite abgestimmter beschreibender Text rein. Author und Publisher können entweder ganz raus, ansonsten gehört da für meine Begriffe aber nicht das systemhaus rein, sondern die Landeshauptstadt Magdeburg selbst. Diese Copyrightsache kann eigentlich auch raus. Der ganze head-Bereich wirkt eher so, als würde ihn die Agentur als Werbefläche mißbrauchen.

Die hier genannten Kritikpunkte sind übrigens Basics. So etwas sollte jede Webdesignagentur wissen und das sollte auch gleich von Beginn an korrekt umgesetzt werden, ohne irgendeine Zusatzberechnung.

Seitenübergreifendes Design

Wenn man eine Webseite in ein neues Design taucht, dann sollte man das bitte auch ÜBERALL machen. Warum gerade der Stadtplan kein neues Design bekommen hat, erschließt sich mir absolut nicht.

Stadtplan auf magdeburg.de

Die URL-Struktur ist nur in einzelnen Teilen suchmaschinenfreundlich gestaltet. Bei so einem Relaunch hätte man dies aber auch gleich in Angriff nehmen und die gesamte URL-Struktur suchmaschinenfreundlich gestalten können.

Alles in allem empfinde ich es durchaus erschreckend, wie hier wieder Steuergelder ausgegeben wurden und dann doch wieder in weiten Teil viel Müll damit produziert wurde.

Warum der Auftrag zudem auch noch an eine Agentur in Lübeck ging und damit nicht die heimische Wirtschaft gefördert wurde, vermag sich mir auch nicht wirklich erschließen.

Update

Die ausführende Agentur war doch aus Magdeburg, im Quelltext war die Agentur genannt, die das CMS erstellt hat. Einige der Fehler wurden sehr kurzfristig behoben, andere wurden lediglich verschlimmbessert (Description).

9 Gedanken zu „Webseitenfehler – Teil 3

  1. Trixy Freude

    Ja wie, das war’s schon? Da könnte man doch noch seitenweise lästern… ;) Das mit dem Seitentitel setzt sich so fort. „Navigation MMKT“… häh? Dazu Inkonsistenzen, die Titel-Bezeichnungen sind ständig unterschiedlich. Die Kontraste der Farbgebungen? Uäh. Und so weiter, und so weiter… ;)

     
  2. Matthias M. Meringer

    Bei sowas kannst du nur den Kopf schütteln. Die Krönung der Startseite: H1 für „Herzlich Willkommen im neuen Internetauftritt der Stadt“. Aua. Aua. Aua. Und damit meine ich noch nicht einmal den Rechtschreibfehler in diesem überflüssigen Satz.

    Extrem schlimm finde ich die Vergabe eines solchen Auftrages an ein nicht in der Stadt/Region ansässiges Unternehmen. Ganz sicher gibt es für diese Entscheidung jede Menge Gründe. Es ist trotzdem nicht gut.

     
  3. Philip

    Also „komplett auseinander zu nehmen“ sieht doch etwas anders aus.
    Da gibt es noch weit mehr zu beanstanden: Beispiele:
    Ladezeit (110 Requests bei 3,1 MB)
    Veraltetes jQuery (1.4.4)
    Skalierte Bilder (zum Beispiel bei „OTTO geht online“)
    Keine konsequenten suchmaschinenfreundlichen URLs

     
      1. Philip

        jo, das tut mir leid, die Liste könnte dennoch weitergeführt werden. Es ist immer wieder erstaunlich wie weit Theorie und Praxis entfernt sind. Aber wir sind ja auch dankbar für diese Beispiele …
        Schöne Grüße,
        Philip

         
  4. Trixy Freude

    Na ja, diese Agentur wird wohl günstiger als alle anderen gewesen sein. Bei Ausschreibungen zählt fast immer der Preis. Übrigens: der Title der Startseite wurde inzwischen geändert. Da steht jetzt auch eine ganz andere Agentur drin?

     
  5. Trixy Freude

    Also ich bin jetzt gerade höchst irritiert über die Änderung der Agentur im Quelltext. Das was da oben bei dir steht, war eine Agentur, die sich auf kommunale Webseiten spezialisiert hat. Soweit nicht schlecht, allerdings etwas hingehuscht, es erklärt sich somit auch das Favicon – das bedeutet KISS, und das ist das dort verwendete CMS. Die Agentur, die aber jetzt drin steht, ist eine Werbeagentur. Häh?

     

Kommentare sind geschlossen.