Videoportale als Shopbetreiber nutzen

Shopbetreiber sind eigentlich immer auf der Suche nach mehr Traffic, woraus sich Kunden generieren lassen. Eine der zahlreichen Möglichkeiten die sich dafür anbieten sind Videoportale wie Youtube oder Vimeo und was es da noch so alles gibt.

Wie können Onlineshops von Videoportalen profitieren?

Betreiber von Onlineshops haben häufig ein umfangreiches Fachwissen in ihrem Bereich. Dieses Wissen gilt es gezielt einzusetzen. Kleine Videofilme können dabei helfen. Jeder kennt sicher diese TV-Shops die es schaffen eine halbe Stunde über die Vorteile eines Mixers oder einer Strickjacke zu reden. Das können Shopbetreiber ebenso. Zu jedem Produkt oder jeder Produktgruppe erstellt man ein kleines Video. Das kann man dann zum einen bei einem oder mehreren Videoportalen online stellen und aus dem dortigen Beschreibungstext direkt auf das jeweilige Produkt verlinken. Gleichzeitig kann man das Video aber auch noch direkt auf die Produktunterseite des Onlineshops einbetten.

Doch nicht nur Produktvideos können zur Trafficsteigerung und Conversionerhöhung beitragen.

Wie bekomme ich eigentlich das Gliederarmband meiner Armbanduhr wieder richtig sauber? Wie falte ich Servietten richtig? Wie mixe ich einen Caipirinha? Fragen die immer wieder auftauchen und die man mit kleinen Videofilmen gut beschreiben kann. Der Phantasie sind dabei so gut wie keine Grenzen gesetzt.

Auch ein Blick hinter die Kulissen eines Onlineshops kann für die Kunden interessant sein. Wie sieht es eigentlich im Lager aus? Wie ist der genaue Ablauf bei Bestelleingang? Alles Fragen die den einen oder anderen Kunden vielleicht interessieren. Wer da dann entsprechende Videos erstellt, kann damit auch zur Kundenbindung beitragen.

Da gehört es dann aber auch dazu in den jeweiligen Videoportalen mit der dortigen Community in Kontakt zu treten, auf Kommentare zu reagieren und kritische Anmerkungen konstruktiv zu beantworten.

Was benötige ich für die Erstellung eines Videos?

Im Grunde nicht viel. Ich selbst habe nur einen recht einfachen und günstigen HD-Camcorder, doch für den Hausgebrauch und auch darüber hinaus in den meisten vollkommen ausreichend. Ich habe damit damals gleich ein kleines Testvideo erstellt und ich denke die damit erreichte Qualität reicht auch für einen Shopbetreiber in den meisten Fällen erstmal vollkommen aus. Wer möchte kann natürlich auch gleich von Beginn an in professionelle Technik für mehrere tausend Euro investieren, doch das ist nicht immer zwingend nötig.

Als weiteres benötigt man dann noch eine Videobearbeitungssoftware, doch auch da gibt es bereits für kleines Geld entsprechende Angebote, die gute bis sehr gute Arbeit leisten. Ein entsprechender PC oder Laptop, der mit der recht ressourcenhungrigen Software klarkommt, sollte allerdings vorhanden sein.

Als letztes benötigt man dann noch entsprechende Accounts bei den einzelnen Videoportalen und schon kann man die erstellten Videos hochladen.

Beachten sollte man, daß die Erstellung wie auch der Upload der Videos doch einiges an Zeit kostet, doch letztlich kann man sich damit von seinen Mitbewerbern positiv absetzen und Traffic generieren und dadurch auch neue Kunden gewinnen.

Liste von Videoportalen:

youtube
vimeo
clipfish
sevenload
myvideo
blip.tv
dailymotion