URL-Strukturänderung und was man beachten sollte

 

Gerade habe ich aktuell ein bis vor kurzem sehr gut rankendes Projekt auf dem Tisch. Top Rankings bei allen wichtigen Begriffen, selbst bei hart umkämpften Singlekeywords. Und plötzlich rutscht ein Ranking nach dem anderen ins Nirvana.

Abstrafung durch Google? Fehlanzeige.

Dann kommt raus: Kunde hat die Seite komplett überarbeitet, zahlreiche Inhalte ausgetauscht und die neuen Inhalte auf neue Unterseiten gepackt, die alten Unterseiten gelöscht und dort wird jetzt ein 404 ausgegeben.

Nun, ca. vier Wochen nach der Umstellung sind große Teile der Rankings verschwunden, Tendenz steigend (oder sollte man eher fallend sagen?). Die alten Unterseiten wurden bei Google inzwischen zu großen Teilen deindexiert, die neuen ranken nicht, da ihnen auch die jahrelang aufgebauten Links fehlen.

Was tun in so einem Fall?

Die neuen Seiten werden eh nicht gefunden, daher habe ich folgendes Konstrukt entwickelt.

1. Die neue Seite komplett runter nehmen und die alte Seite wieder online stellen und auf schnelle Indexierung hoffen. Dann dürften auch die Rankings bald wiederkommen.

2. Zeitgleich ein Organigramm der alten Seite mit allen Unterseiten erstellen.

3. Aufbauend darauf prüfen welche Unterseiten erhalten bleiben sollen und welche wegfallen. Bei denen die wegfallen dann 301-Weiterleitungen auf thematisch passende neue Unterseiten per .htaccess definieren. Die neuen Unterseiten dann sauber in die alte Menüführung einarbeiten.

4. Neue Sitemap erstellen, hochladen und Google via Webmastertools bekanntgeben.

Ratsam ist es so viele alte URLs wie möglich beizubehalten und nur die Inhalte entsprechend anzupassen.

Eine reine 301-Weiterleitung jetzt noch nachträglich einfach einzurichten, bringt nicht viel, da die alten URLs bei Google schon mehrheitlich deindexiert wurden.

Und noch etwas ist zu empfehlen: wer mit einer SEO-Agentur zusammenarbeitet, sollte IMMER VOR solchen grundlegenden Änderungen mit der Agentur über das Thema sprechen und sich beraten lassen wie zu verfahren ist. Rankingabfall durch URL-Strukturänderungen lässt sich durchaus vermeiden, wenn man entsprechende Vorarbeiten leistet. Ansonsten endet das so wie in meinem oben beschriebenen Fall und kann nicht nur Rankings sondern auch Umsatz kosten.

Grundsätzlich ist der von mir ausgedachte Weg sicher nicht für jeden Fall anwendbar, hier jedoch schon. Es ist und bleibt eine Einzelfallgeschichte und jede Webseite hat andere Voraussetzungen, die es zu beachten gilt. Spätestens wenn man an einem solchen Punkt angekommen ist als Webseitenbetreiber ist es ratsam sich professionelle Hilfe ins Boot zu holen, auch wenn es finanziell schmerzhaft wird. Die Wiederbelebung einer solchen Webseite ist durchaus etwas, das entsprechendes Fachwissen erfordert.

Ein Gedanke zu „URL-Strukturänderung und was man beachten sollte

  1. Alex

    Genau vor dem Problem stehe ich auch gerade und hab ähnlich deiner Ausführungen alte URL’s mit in die neue Struktur übernommen. Passende plane ich meine Projekte so, dass der Austausch der URL’s auf lange Sicht nicht relevant ist.

     

Kommentare sind geschlossen.