Streuverluste minimieren

Streuverluste bei Werbekampagnen sind nichts ungewöhnliches, auch wenn viele Werbeagenturen nicht gern über das Thema Streuverluste reden. Dabei kann man die Streuverluste minimieren und damit nicht nur Kosten sparen, sondern viel direkter auf seine eigentliche Zielgruppe zugehen.

Man kennt das: Sonntags sind die Briefkästen voll von Werbezetteln und kostenlosen Zeitungen. Doch wie viele dieser Prospekte und Zeitungen wandern ungelesen in den Papiermüll? Wenn ich da von meinem Haus ausgehe, dann dürften es so um die 90 % sein. Doch selbst bei einem Durchschnitt von 50 % treiben solche Zahlen dem Autor dieser Zeilen die Tränen in die Augen. Selbst dann ist nämlich nicht sichergestellt, daß die restlichen 50 %, die die Werbezeitungen lesen, auch wirklich Bedarf an den dort angeboten Produkten und Dienstleistungen haben. Rechnet man also diese Personengruppen noch ab, dann liegen die Streuverluste bei weit über 90 %.

Man sollte daher überlegen, wie man die Streuverluste minimieren kann.

Es sollte natürlich das Bestreben da sein, daß die Werbung nur die Personen erreicht, die auch wirklich zur Zielgruppe des Werbenden gehören. Hier liegt der Hase im Pfeffer begraben.

Doch wie erreiche ich auch nur die Zielgruppe, die wirklich Bedarf hat?

Am einfachsten ist dies zu erreichen, wenn man seine Werbekampagne so aufbaut, daß sie in erster Linie von potentiellen Kunden wahrgenommen wird. Wer auf Radio- und TV-Werbung oder Zeitungsanzeigen in Tageszeitungen setzt, der hat bereits verloren, denn die Streuverluste sind hier mehr als nur hoch. Auch bei Werbung auf Autos oder Fahrzeugen des ÖPNV sieht dies ähnlich aus. Solche Kampagnen eignen sich zum Aufbau einer Marke, allerdings auch nur, wenn man sich dafür ein großes Budget leisten kann.

Es geht aber auch einfacher, effizienter und vor allem preisgünstiger.

Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenmarketing sind hier die wichtigen Begriffe, mit denen man sich näher beschäftigen sollte.

Wer auf das Internet setzt und dabei die elementarsten Grundregeln beachtet, wird schnell merken wie effektiv dieser Marketingkanal sein kann. Bei richtigem Einsatz von Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenmarketing kann man nicht nur Streuverluste minimieren, sondern zudem Kunden gewinnen, zu denen man auf anderem Wege keinen Zugang hätte.

Man kann davon ausgehen, daß Suchmaschinen nur von Personen genutzt werden, die einen Bedarf haben. Sei es, daß sie nur eine bestimmte Information suchen oder auch einen Kauf tätigen wollen. Wichtig ist es dabei, daß die Webseite gut gefunden wird und das nicht nur beim Firmennamen, sondern eher bei Begriffen die mit den angebotenen Produkten und Dienstleistungen zu tun haben.

Wichtig ist dabei auch, ob das Unternehmen nur regional oder überregional tätig ist. Für ein Eiscafe in Ottendorf-Okrilla macht es keinen Sinn bei einem Einzelkey wie „Eiscafe“ gefunden zu werden, da dann doch eher bei Kombinationen wie „Eiscafe Ottendorf“.

Bei einer bundesweiten Kette wie „Janny’s Eis“, sähe das dann wieder ganz anders aus.

Beim Suchmaschinenmarketing geht es dagegen eher um ein gutes Listing in den bezahlten Suchergebnissen. Neben der Auswahl der richtigen Suchbegriffe hängt hier vieles auch vom richtig gewählten Preis pro Klick ab, den man dafür zahlen möchte.

Letztendlich ist es aber auch hier, wie auch bei der Suchmaschinenoptimierung, möglich die Werbung so genau zu definieren, daß auch wirklich die passende Zielgruppe erreicht wird.