ifttt – Ein Blick aus SEO-Sicht

 

Ein neuer Dienst startet gerade im Netz durch: ifttt. ifttt ist eine Abkürzung und steht für „if this then that“, was auf deutsch so viel heißt wie „wenn das, dann das“. Als gute Schüler fallen uns da natürlich sofort die Wenn-Dann-Funktionen aus dem Mathematikunterricht ein. ;-)

ifttt

Was kann ifttt?

ifttt ist eine Taskverwaltung, mit der man bestimmte Aufgaben automatisieren kann. Dazu arbeitet ifttt, welches sich derzeitig noch im Betastadium befindet, mit über zwanzig verschiedenen Diensten (hier als Channels bezeichnet) zusammen. So ist es möglich Tasks zu definieren die bestimmte Abfragen ausführen und wenn ein vordefiniertes Ergebnis erreicht wurde eine entsprechend definierte Aufgabe ausführen. Klingt alles ganz kompliziert, ist es aber nicht.

ifttt

Anhand eines Beispiels legen wir hier mal einen gemeinsamen Task an und nutzen dafür mal den RSS-Feed dieses Blogs.

ifttt

Zuerst entscheiden wir uns für den Channel „Feed“, leicht am RSS-Icon zu erkennen.

ifttt

Im Schritt 2 entscheiden wir uns für „New feed item“ und werden dann auch gleich zu Schritt 3 weitergeleitet.

ifttt

Dort können wir dann auch sogleich den Link zum RSS-Feed des Blogs hinterlegen:

ifttt

Mit einem Klick auf „Create Trigger“ haben wir den ersten Teil der Arbeit erledigt, das Tool weiß jetzt was es überprüfen soll (hier RSS-Feed). Das ganze wird uns dann hier angezeigt:

ifttt

Jetzt will ifttt wissen, was es mit dem RSS-Feed anfangen soll und da klicken wir auf das blau hinterlegte „that“. In Schritt 4 werden uns nun die Dienste angezeigt, die mit RSS-Feeds kombinierbar sind und so kann man entscheiden was man mit dem Feed nun machen möchte.

ifttt

Für dieses Beispiel entscheide ich mich für Delicious, einen großen Social Bookmarkdienst.

ifttt

In Schritt 5 klicke ich also auf „add new bookmark“ und werde dann entsprechend zu Schritt 6 weitergeleitet.

ifttt

Hier gibt man dann in diesem Beispielfall an, was ifttt bei Delicious abspeichern soll. Je nach verwendetem Dienst stehen hier natürlich andere Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung. Hat man alles den Wünschen entsprechend ausgefüllt, sieht das ganze so aus und man muß dann nur noch auf „Create Action“ klicken.

ifttt

Sodann gelangt man zum Abschluß zu Schritt 7, wo man dann nochmal überprüfen kann, was man gerade angelegt hat und zugleich kann man optional noch eine Beschreibung hinterlegen.

ifttt

Hat man das alles überprüft, klickt man nur noch auf „Create & turn on“ und schon ist man fertig.

Die Zahl der Tasks die man anlegen kann, ist zur Zeit noch auf zehn Pro Account beschränkt. Da sich das Tool noch in einer Beta-Phase befindet, ist davon auszugehen, daß in Zukunft mit einer Steigerung der Zahl der möglichen Tasks zu rechnen ist.

Was kann ifttt in Sachen SEO leisten?

Nun, wer sich die zweite Grafik noch einmal genau anschaut, wird schnell feststellen, daß sich mit ifttt auf recht bequeme Weise automatisiert Webinhalte verbreiten lassen und somit auch Links und Traffic für Webprojekte beschaffen lassen. Die Zahl der Möglichkeiten wird umso stärker steigern, je mehr Dienste von ifttt unterstützt werden. Und im Zweifelsfall schaltet man einen von ifttt unterstützten Dienst dazwischen um so seinen Content und seine Links auch auf andere Dienste zu verbreiten. Mit etwas Tüftelei und Phantasie wird man unzählige Möglichkeiten finden, dank ifttt zu mehr Traffic und Links zu gelangen und das sogar automatisiert.

Fazit zur Zukunft von ifttt

Ich finde ifttt sehr praktisch und rechne dem Dienst gute Zukunftschancen aus, insbesondere auch wenn weitere Dienste integriert werden. Doch schon jetzt ergeben sich für interessierte Nutzer zahlreiche Möglichkeiten bestimmte Aufgaben automatisiert abarbeiten zu lassen.

5 Gedanken zu „ifttt – Ein Blick aus SEO-Sicht

  1. mysha

    Genau den oben beschriebenen Task habe ich auch schon für meinen Blog angelegt. Ich bin zwar kein SEO Experte, aber ist es aus SEO-Sicht nicht ein Nachteil, dass diese Bookmarks ohne spezifische Tags angelegt werden?

     
  2. Andreas

    Du musst dich aber doch bei jedem einzelnen Dienst extra registrieren, sonst funktioniert das nicht, oder? Und ob man mit Deutschen Content bei den hauptsächlich englischsprachigen Webseiten wirklich nennenswerter Traffic erhält, wage ich doch zu bezweifeln ;-)

    Gruß,
    Andreas

     
    1. Torsten Beitragsautor

      @Andreas: Ja natürlich muß ich mich bei jedem Dienst vorab separat registrieren, sofern eine Registrierung notwendig ist. Ob und wieviel Traffic es bringt, ist sicher eine Einzelfallsache. Derzeitig bekomme ich aus einem italienischen Forum sehr viel Traffic auf ein von mir bei flickr gehostetes Bild. Möglichkeiten gibt es also viele und es ist ja auch nicht gesagt, daß die Zahl der unterstützten Dienste nicht weiter wächst. Noch ist der Dienst ja in der Betaphase.

      @mysha: Ein Link ist erstmal ein Link und das zählt erstmal.

       
      1. mysha

        @Torsten: Natürlich ist ein Link besser als keiner. Da delicous aber nofollow Links setzt, wäre der Mehrwert doch umso größer, wenn der Link relevante Tags hat, damit dieser von interessierten Besuchern gefunden wird und somit Traffic generiert.
        Oder habe ich hier einen Denkfehler?

         
  3. hannes

    spannende sache. bis zur liveschaltung des dienstes nutze ich dlvr.it. die features sind im wesentlichen gleich.

    gruß

     

Kommentare sind geschlossen.