Google bohrt das Authorship auf!

 

Google versucht seine Plattform Google+ immer stärker mit seiner Suchmaschine zu verknüpfen. Seit längerem bereits kann seine Webseite mit dem eigenen Google+ Profil verknüpfen. Das Ergebnis einer erfolgreichen Verknüpfung sieht dann in etwa so aus:

GooglePlus Verknüpfung alt

In den letzten Tagen bohrt Google das ganze aber sukzessive auf. Immer wieder, noch nicht immer, kann man sich auch weitere Beiträge des gleichen Autors anzeigen lassen.
Das sieht dann, im Unterschied zum oberen Screenshot, so aus:

GooglePlus Verknüpfung neu

Für die persönliche Onlinereputation kann dies genauso wichtig sein wie für das Thema SEO.

Welche Auswirkungen ergeben sich durch die erweiterte Authorship-Kennzeichnung?

Klickt man rechts auf „Mehr von Vorname Name“ so bekommt man in der Google-Suche alle Ergebnisse angezeigt, die mit dem Autorenprofil verknüpft sind UND thematisch zur ursprünglichen Suche passen! Man kann somit also sehen, welche Webseiten, Blogbeiträge, Youtube-Videos usw. die Person noch erstellt hat, die sich mit dem gesuchten Thema beschäftigen. Auch entsprechende Einträge bei Google+ werden in diese Suche integriert.

Bisher scheint bei der Anzeige der ersten 100 Suchergebnisse Schluss zu sein, auch wenn es mehr gäbe. Das dürfte aber wohl kein Problem darstellen. Interessant wäre hier allerdings noch die Frage, ob man die Auswahl der Suchergebnisse aus SEO-Sicht beeinflussen kann.

Für die entsprechende Person kann es dazu führen, daß sie damit vielleicht nicht den Traffic auf die eigentlich gefundene Seite bekommt, sondern der Suchmaschinennutzer nun eines der anderen Ergebnisse auswählt. In welchem Umfang die Suchmaschinennutzer diese Möglichkeit nutzen werden, bleibt abzuwarten.

Auswirkungen auf die Onlinereputation des einzelnen Autors kann dies auf jeden Fall haben, wenn dem Suchmaschinennutzer so die Möglichkeit gegeben wird, sich auf einfachem Wege schnell über die Kompetenz der jeweiligen Person in einem bestimmten Bereich zu informieren.

Von daher halte ich es für immens wichtig möglichst viele Webseiten, Blogs usw., wo man selbst mitarbeitet auch korrekt mit seinem Google+ Profil zu verknüpfen.

Webseiten korrekt mit Google+ verknüpfen

Wie verknüpfe ich nun meine Webseite korrekt mit Google+?

1. Eigenes Google+ Profil aufrufen
2. Auf den Bereich „Über mich“ gehen
3. Blauen Button „Profil bearbeiten“ anklicken
4. Nach unten scrollen zu „Macht mit bei“ und den Bereich anklicken, wenn er mit der Maus hellblau hinterlegt ist.
5. „Benutzerdefinierten Link hinzufügen“ anklicken
6. Die jeweilige Domain eintragen.
7. Danach auf „Speichern“ klicken.
8. Danach oben auf „Fertig“ klicken.

Dann noch auf der Webseite einen Link einbauen, der wie folgt aufgebaut ist:

https://plus.google.com/eureGooglePlus-ID?rel=author

Den Link als Textlink einbauen und als Linktext Google+ verwenden.

Idealerweise baut man den Link in die Sidebar oder den Footer einer Webseite ein.

Schreibt ihr als einer von mehreren Autoren in einem Blog mit, so packt ihr den Link am besten in das jeweilige Benutzerprofil auf dem Blog. Das wird dann in der Regel direkt unter dem jeweiligen Blogbeitrag eingeblendet.

Es ist davon auszugehen, daß Google Stück für Stück den sich daraus ergebenden Authorrank immer stärker auch für die Berechnung des normalen Rankings heranziehen wird. Dadurch kann es dann auch passieren, daß z.B. ein einzelner Blogbeitrag eines eigentlich recht schwachen Blogs richtig gut rankt, nur weil dieser als Gastbeitrag von einer Person mit starkem Authorrank geschrieben wurde und entsprechend mit dessem Google+ Profil verknüpft ist.

De Beschäftigung mit Google+ selbst wird dadurch immer wichtiger. Ein großes aktives Netzwerk bei Google+ wird sich wohl schon bald entsprechend positiv auf das Google-Ranking auswerken. SEO wird dann nicht mehr nur aus herkömmlicher Onpage- und Offpageoptimierung bestehen, sondern auch immer mehr aus der Schaffung eines starken Authorranks.

5 Gedanken zu „Google bohrt das Authorship auf!

  1. Stefano

    Und worauf stützt sich die Behauptung dass Google den Authorrank für die Suche heranziehen wird?

     
  2. Stefano

    Bei Abakus wird davon berichtet, dass es dem Ranking auch schaden kann, da der User entweder anstatt auf den Artikel auf das Profil klickt oder aus dem Grund Abstand vom Artikel nimmt, da er im Internet nicht „persönlich“ berührt werden möchte, was zwingend aber der Fall ist – der Artikel bekommt schließlich ein „Gesicht“.

    Hat damit schon jemand Erfahrungen? Du vielleicht Torsten?

     
  3. Pingback: Links der Woche: kostenfreie Bilder und Icons, Blogparade und unzähliges mehr › Hubert Mayer

Kommentare sind geschlossen.