Gastbeitrag: Linkaufbau? Ja, aber wie?

 
Wer seine Webseite in den Suchmaschinen nach vorne bringen möchte für den ist das Thema wichtig. Google macht es uns allerdings im Moment nicht leicht das Thema anzugehen. In der Vergangenheit haben mehrere Updates von Google den Ranking Faktor „eingehende Links zur Zielseite“ stark beeinflusst. Mit der Folge, dass sich eine sehr große Verunsicherung in der SEO Branche breit macht.

Linkaufbau

Linkaufbau


Das Linkbuilding ist zur Königsklasse im SEO mutiert, während man noch in der Vergangenheit ganz einfach Links aufbauen konnte ohne großartig auf die Qualität der Links zu achten, kann man heute mit nur wenigen Links mit harten Money Keywords einen ganzen Onlineshop die Sichtbarkeit in Google kaputt machen. Erfahrung und Fingerspitzengefühl sind nun mehr denn je gefragt. Neben der Qualität der linkgebenden Seite und der Themenrelevanz, gibt es noch viele andere Faktoren für den Link zu beachten.

  • Welcher Linktext wird verwendet?
  • Ist der Link follow oder nofollow?
  • Wo ist der Link auf der Seite positioniert?
  • Wie stark wird der Link geklickt?
  • In welchem Kontext erscheint der Link?
  • Gibt es noch weitere externe Links auf der Seite?
  • Wenn ja, wie vertrauenswürdig sind die anderen verlinkten Seiten?
  • Wie passt der eingehende Link in das Linkprofil der eigenen Seite?
  • Wie schnell baut der Wettbewerb Links auf oder ab?

Usw.

Die Liste kann man noch weiter fortsetzen aber ich erspare mir jetzt weitere Details. Fakt ist, das ganze Thema ist nicht mehr so trivial wie vor ein paar Jahren. Das Thema ist sogar so komplex geworden, dass das Linkbuilding für eine große Internetseite einen eigenen Linkbuilding Manager benötigt, der sich nur mit diesem Thema befasst.

Professionelle Linkbuilding Tools für den Linkaufbau

Mittlerweile gibt es auch verschiedene SEO Tools die sich auf das Thema Linkbuilding & Management spezialisiert haben, z.B. Linkresearchtool, Linkbird und Linkbutler um nur die bekanntesten Tools zu diesem Thema zu nennen. Diese onlinebasierten Programme helfen ungemein im Linkmanagement. Wer größere Projekte im Linkbuilding betreut, sollte sich unbedingt mit diesen Tools beschäftigen. Mit ihnen lassen sich Linkpartnerschaften perfekt verwalten und kontrollieren. Neue Linkquellen können mit ihnen erschlossen werden. Wir wegen Link bilden abgestellt von Google abgestraft wurde sollte sich auf jeden Fall die Linkresearchtools ganz genau ansehen. Denn mit Ihnen kann man schlechte Links für die eigene Seite identifizieren.

Linkaufbaustrategie für die Zukunft

An dieser Stelle spare ich mir da übliche großartige Content Blablabla. Ich gehe einfach davon aus, dass jeder nur großartigen Content seinen Lesern zur Verfügung stellt, der aktiv SEO betreibt.

Erst vor kurzem wurden Linkmarktplätze wie Teliad oder Rankseller abgestraft. Webseiten die über diese Plattformen Links gekauft und verkauft haben, sind von Google mit einer „manuellen Maßnahme“ bestraft worden und sollten schnellstmöglich die gekauften bzw. verkauften Links abbauen oder mit „nofollow“ entwerten. Linkmarktplätze sollten generell gemieden werden, denn es ist für Google ganz einfach diese Links zu identifizieren. Man kann nie sicher sein, dass nicht doch Testkäufe von Google Mitarbeitern über solche Marktplätze getätigt werden, oder der Mitbewerber einen bei Google anschwärzt.

Neue Linkquellen sollten persönlich im direkten Kontakt oder in nichtöffentlichen Gruppen erschlossen werden.

Man bezahlt also nicht nur die Links die Aufgebaut werden, sondern vielmehr auch für das Know-how und das Vertrauen, dass der Linkbuilder über die Jahre aufgebaut hat mit. Linkbuilding ist immer noch eine hochgradig soziale Angelegenheit und man sollte als Linkmanager immer offen für neue Kontakte sein. Am leichtesten kommt man auf SEO-Treffen /Events, Barcamps und Branchentreffen mit potentiellen Linkgebern in Kontakt.

Was ich immer wieder erlebe, ist dass die aktuellen Geschäftspartner eine unterschätzte Linkquelle sind. Hier sollten gerade kleine Unternehmen als erstes ansetzen um Links für die eigene Website zubekommen. Manchmal kann es auch sinnvoll sein von einem eigenen Seitennetzwerk Links zu bekommen. Man baut also weitere themennahe Internetseiten auf und verlinkt dann immer thematisch passend zu seinen eigenen Seiten. Große Medienhäuser, wie z.B. Springer tun so etwas auch ganz offen. Ein Blick im Footer spricht Bände über diese Art von Linkbuildingstrategie.

Über den Autor

Dieser Artikel wurde von Sammy Zimmermanns geschrieben. Er ist seit über 10 Jahren aktiv im SEO tätig und bloggt regelmäßig im Netz. Falls Sie Interesse an seinen Dienstleistungen haben, können Sie ihn über internet-pr-beratung.de, Facebook oder Google+ kontaktieren.